Unser persönlicher Tipp

Alle persönlichen Tipps finden Sie im Archiv

Januar 2018

Cover-Abbildung

Daniel Kehlmann: Tyll

Roman | Rowohlt Verlag | Hardcover | € 22,95
Daniel Kehlmann schickt die Gestalt des Tyll Ulenspiegel in die Wirren des Dreißigjährigen Krieges. Tyll, der Gaukler, der Schelm, der Narr ist im Roman aber nur eine von vielen Figuren. Er ist die Klammer, die alles zusammenhält und immer wieder auftaucht, als Seiltänzer auf der Straße, als Hofnarr am königlichen Hof. Nach der Hinrichtung seines Vaters, des Müllers Claus Ulenspiegel, flieht der junge Tyll zusammen mit der Bäckerstochter Nele, lebt fortan auf der Straße und wird allmählich zu Ulenspiegel, dem Spötter, dem berühmten Spaßmacher. Aber eigentlich geht es um die Verheerungen des Krieges, die aus vielfältiger Perspektive beschrieben werden, derjenigen der kleinen Leute im Volk, aber auch des „Winterkönigs“ und seiner unglücklichen Gattin Elisabeth Stuart. Die Mischung aus Fiktion und geschichtlicher Realität lässt ein faszinierendes Panorama des Dreißigjährigen Krieges entstehen, beschreibt aber auch, was Gewalt, Hunger, Seuchen und die Gräuel des Krieges bei den Menschen anrichten.
 
 
Cover-Abbildung

John Fante: 1933 war ein schlimmes Jahr

Roman | Aufbau Verlag | Taschenbuch | € 10,00
1933 in einem kleinen Nest in Colorado: Die arme Bevölkerung leidet unter der Wirtschaftskrise und einem besonders harten Winter. Der 17-jährige Sohn einer italienischen Einwandererfamilie will seinen persönlichen amerikanischen Traum verwirklichen; er träumt davon, ein berühmter, reicher Baseballspieler zu werden. Bei seiner Familie findet er kein Verständnis; der arbeitslose Vater versucht sich im Glücksspiel, die Mutter betet, die Großmutter beklagt das Leben in Amerika im Allgemeinen. Ein kleiner, tragikomischer Roman mit autobiografischen Zügen, bewegend, mit viel Humor erzählt; eine lesenswerte (Wieder)Entdeckung!
 
 
Cover-Abbildung

Ellen Dunne: Harte Landung. Ein Fall für Patsy Logan

Kriminalroman | Insel Verlag | Taschenbuch | € 10,95
In München wird eine hochrangige Managerin des Start-ups Skiller tot aufgefunden – sie ist während der Eröffnungsfeier aus ihrem Bürofenster gefallen. Unfall, Selbstmord oder Mord? Patsy Logan, Halbirin und Hauptkommissarin, wird mit den Ermittlungen betraut, schließlich wird sie problemlos mit den Mitarbeitern im Stammunter-nehmen in Dublin verhandeln können. Patsy, selbst gerade durch ihren unerfüllten Kinderwunsch und Erinnerungen an ihren Vater unter Druck, muss sich nun nicht nur mit den Geheimnissen der auf den ersten Blick makellosen Carolin Höller beschäftigen, sondern sich auch der eigenen Vergangenheit stellen. Die spröde, coole Patsy Logan ist ein interessanter Neuzugang unter den Krimi-Ermittlerinnen – und der spannende Fall führt uns die Abgründe der New Economy vor.
 
 
Cover-Abbildung

Bob Dylan: Die Nobelpreis-Vorlesung

Sachbuch | Hoffmann & Campe Verlag | Hardcover | € 14,00
Bob Dylan wurde 2016 der Literaturnobelpreis verliehen, was von vielen Kritikern mit Befremden aufgenommen wurde, von anderen mit Begeisterung. Leider erschien der Geehrte nicht zur Verleihung, er musste aber, so sehen es die Statuten vor, eine Vorlesung abliefern. In einem schön gestalteten Buch liegt die Vorlesung nun zweisprachig vor; im Anhang findet man die Laudatio von Horace Engdahl. Bob Dylan erzählt uns seinen Weg zum Künstler und Poeten, wie er beeindruckt und beeinflusst wurde von Buddy Holly und der Folkmusik. Er stellt uns drei Bücher vor, die ihn besonders geprägt haben, und liefert eine interessante Nacherzählung und Interpretation der Werke „Moby Dick", Im Westen nichts Neues“ und „Die Odyssee“. Am Ende verweist er darauf, dass Poesie immer schon gesungen wurde: „Unsere Songs sind lebendig im Land der Lebenden. Aber sie sind etwas anderes als Literatur. Sie sollen gesungen, nicht gelesen werden.“
 
 
Cover-Abbildung

Historische Filmschätze - München wiederentdeckt Teil 2

Film | Filmwerte | 1 DVD | € 17,90
In der Reihe „Historische Filmschätze“ ist in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv zum zweiten Mal eine DVD zur Münchner Stadtgeschichte erschienen. In acht z. T. bisher unveröffentlichten Kurzfilmen aus fünf Jahrzehnten (1921 bis 1965) bietet sie einen sehr unterhaltsamen Einblick in die Geschichte Münchens. Wir können beispielsweise dem Trauerzug zur Beisetzung von Ludwig III. beiwohnen (1921) oder uns an einer Lektion zur Verkehrserziehung der Münchner Polizei von 1924 erfreuen.
 
 
Cover-Abbildung

Kerstin Gier: Wolkenschloss

Jugendbuch | S. Fischer Verlag | Hardcover | € 20,00
Die Schulabbrecherin Fanny Funke aus Bremen macht in der Schweiz ein Jahrespraktikum in einem Berghotel – einem prachtvollen, traditionellen Luxushotel, genannt „Wolkenschloss“. Es geht auf Weihnachten zu, das Hotel ist ausgebucht, man hat viel zu tun, aber dann mehren sich die merkwürdigen Vorkommnisse: Diebstahl, kurzzeitig entführte Kinder … Und Fanny, die sich gerade zwischen zwei interessanten Jungen (Hotelerbe und mutmaßlicher Hoteldieb) nicht entscheiden kann, wird unfreiwillig in die turbulenten und schließlich sogar gefährlichen Ereignisse hineingezogen. Ein Jugendbuch nicht nur fürs Herz, sondern auch mit Krimi- und Mystery-Elementen, spannend bis zur letzten Seite!
 
 
Cover-Abbildung

Mein Stickerbuch - Optische Täuschungen

Kinderbuch | Usborne Verlag | Taschenbuch | € 5,95
In der beliebten Usborne-Reihe „Stickerbücher“ ist dieses besonders ungewöhnlich. In unterschiedlichen Formen, z. B. Kreisen, Quadraten, Pfeilen, können die Kinder mit Hilfe der geklebten Sticker verblüffende optische Täuschungen beobachten. Sind die Formen gleich groß oder täuscht das Auge sich? Sind die Linien gerade oder gebogen? Ändert sich die Farbe, und was passiert, wenn man das Buch auf und ab bewegt? ab 5 Jahren